Vitamin D

Vitamin D / Lichtmangel -Krankheiten

Ohne Sonnenlicht entsteht kein Vitamin D. Der Mensch erblickt heutzutage als erstes das Neon oder das LCD – Licht der Welt.

Vitamin D  ist z.B. in Fisch, Eiern, Milch und Butter, aber auch in Shitake-Pilzen enthalten. Vitamin D ist die Vorstufe für eine Reihe von Hormonen. Der menschliche Körper kann dieses Provitamin aber auch selbst aus Cholesterin herstellen. Voraussetzung dafür ist aber eine ausreichende Bestrahlung der Haut mit UV-Licht. Unter dem Einfluß von Sonnenlicht entsteht dann das Provitamin D. Die wirksamen Substanzen entstehen in der Niere und in der Leber. Vitamin D-abhängige Organe sind z.B. die Darmschleimhaut und die Knochen. Die wirksamsten UV-Strahlen für die Vitamin D-Bildung liegen im Bereich von ca.300 nm. Im Winter sind natürliche UV-Strahlen mit diesen Wellenlängen oft nicht ausreichend vorhanden. Die Vitamin D-Spiegel sind daher oft zu niedrig. Bei Menschen, die sich viel in Räumen mit künstlichem Licht aufhalten.

Heilung der Rachitis erfolgte über “Höhensonne”

Kurt Huldschinsky war ein deutscher Kinderarzt. Er entdeckte im Winter 1918/1919 die erste wirksame Behandlungsmöglichkeit von Rachitis durch UV-Strahlung.Zur damaligen Zeit litten etwa die Hälfte aller Kinder in Deutschland an Rachitis.

Lichtmangel-Depression, Winter-Depression, SAD – Saisonal abhängige Depression

Im Winter fehlt oft ausreichend Sonnenlicht. Viele Menschen dann leiden im Winter an Müdigkeit. Licht macht wach und das Gehirn wird aktiviert. Beobachtet wurden die Folgen von Lichtmangel  bei Bergleuten, bei U-Boot-Besatzungen, bei Bewohner in Polarregionen.

Ein Wach/Schlaf – Zyklus dauert 23-25 Stunden. Licht gelangt über die Netzhaut der Augen zum Hypothalamus. Dort steuert es in Zusammenarbeit mit der Epiphyse die Regulation des gesamten Stoffwechsels und der Tagesrhythmik. Der Organismus funktioniert ohne Licht nicht optimal. Daher sollte bei allen Funktionstörungen immer auch an einen Lichtmangel als mögliche Ursache gedacht werden.

Im Winter werden viele Berufstätige nur mit künstlichem Licht beschienen und selbst im Sommer bekommen viele Menschen zu wenig Tageslicht. Lampen können das Sonnenlicht nicht ersetzen. Zuviel Kunstlicht kann sogar Stress verursachen.

Vitamin D > 40nmol/L im Serum ist erforderlich, wird der Wert unterschritten:

Vitamin D-Konzentrationen im Serum <40 nmol / l sind mit akuten Infektionen der Atemwege assoziiert

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17823437/ 

Significant risk factor for stress fracture in conscripts was a below median serum 25(OH)D level

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16939407/

Eine niedrigere Konzentration von Serum 25 (OH) D kann ein allgemein prädisponierendes Element für Knochenstressfrakturen sein.